referenzen

 

 

Was Musiker über meine Instrumenten sagen...

 I've been playing one of Stefan's basses for 12 years. It's got a big open sound in every register with depth down low and brilliance up high. I love it!

Matthew McDonald, erster Solobassist , Berliner Philhamoniker
Solobass  aus 2003
https://www.youtube.com/watch?v=o35Yd_wtk5U

 


Stefan Krattenmacher, Kontrabassbauer in Münchweiler/Ettenheim, hat meinen Kontrabass "Stefan Thumhardt 1836" umfassend restauriert und mir eine massgenaue Kopie dazu angefertigt.
Mit beiden Arbeiten bin ich äusserst zufrieden. Der "Thumhardt" klingt seit der Restaurierung noch stärker, Anspracheprobleme sind verschwunden.
Die Kopie von Stefan Krattenmacher vermittelt von Korpus und Mensur her absolut das gleiche Spielgefühl, auch der Klang entwickelt sich mehr und mehr in die gleiche Richtung.
Für ein neues Instrument bietet dieser Bass eine sehr schöne Klangqualität und hervorragende Spielbarkeit.
Danke für die tolle Arbeit !

Professor Matthias Weber
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Der bass von Stefan ist bei weitem die beste Investition meines Lebens

Konstanze Brenner (Principal Bass, SWR Radio Symphony Orchestra Stuttgart)


I have three Krattenmacher cellos. I have been playing them all today comparing them. To be honest I don't want to see any of them  go as they are all so good and I have put a lot of time into them...and not surprising they all have a similar sound quality...the very distinctive 'Krattenmacher Sound'.It must be difficult for you Makers to put so much of yourself into such beautiful instruments and then let them go.

Frank Schaefer, freelance  cellist  London, UK

 

Dear Stefan!

I am the happiest woman on earth! The bass is fantastic! My colleagues say I look like I'm in love, because I have a silly smile on my face all the time!
Thanks again!

Lena Rönér

Helsingborg Symphony Orchestra, Sweden

 

 

" Before I saw Stefan's bass, I thought new basses didn't sound well in the orchestra.
Some new basses have great sound but their sound are too edgy to play in the orchestra.
But it was wrong, Stefan's bass has a warm, dark, strong and profound sound.
The interesting thing for me is Stefan's bass sounds better when I play in the
orchestra than when I play alone. I always enjoy to play Stefan's bass. Bravo, Stefan!"
Hiroshi Ikematsu (Principal Bass, New Zealand Symphony Orchestra and NHK Symphony Orchestra in Tokyo)

 

Stefan, dein Bass hält sogar im grossen Orchester locker mit, macht eine derart gute Figur dass sich die Kollegen (oft auch weiter entfernte) während der Pause wundern wieso mein Bass heute so gut klingt. Und erst dann realisieren sie sich dass es ein neues Instrument ist.
Er gibt mir die tonliche Sicherheit die man als Bassist so braucht und die man so selten findet. Die Tonfarbe ist so "volkommen" dass mir keine Wünsche offen bleiben. Solide, mit tiefem Fundament in jeder lage, und gleichzeitig mit einem Oberton-Reichtum im Ton. Er klingt so, als ob er ein eingebautes Hallgerät hätte. Ich war letzt bei meinem Geigenbauer hier in Brüssel, habe meinen neun Bass gezeigt. Kommentar : einen modernen Bass der so gut gebaut ist und der so schön ist wie deiner, hätten sie dort noch nie im Leben gesehen. Die Leute waren ehrlich so begeistert, das war schön zu sehen. Sie haben den ganzen Bass umgedreht, gesehen, gemessen, gespielt...als ob es ein Wunder wäre. Was für einen Instrument!
Korneel Lecompte (Solobassist, Brussels Oper)

 „Stefan hat eine wunderbare Kopie meines Thomas Dodd Basses angefertigt. Es war allein faszinierend, wie ambitioniert er diese Arbeit anging. Das, was letztendlich dabei herauskam, hat alle meine Erwartungen noch um einiges übertroffen was ich erwartet hatte. Jetzt kann ich meinen echten Dodd zu Hause lassen und auf einem Bass spielen, auf dem ich mich dennoch wie zu Hause fühle. Stefans weitreichendes Interesse an der Entwicklung des Instruments und seine unnachgiebigen Verbesserungswillen ist ein unglaublicher Gewinn.“
Paul Sherman (Solobassist, English Chamber Orchestra, London)

„Nach vielen kleineren Reparaturen an meinen Instrumenten, die Stefan ausnahmslos zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeführt hatte gab ich ihm nicht ohne Sorge meinen Giovanni Battista Grancino, der in einem sehr schlechten Zustand war, zur Restauration. Seine dreifachen Erfahrungen als Instrumentenbauer, Restaurator, und nicht zuletzt als ausübender Bassist gaben mir das Vertrauen dazu...
Zahlreiche Risse machten die Arbeit zu einem Puzzlespiel. Während der mühsamen Arbeiten konnte ich beobachten, wie Stefan mit viel Liebe zum Detail und äußerster Sorgfalt bei der Arbeit war. Das Ergebnis ist besser als ich zu hoffen gewagt habe. Der Bass klingt in allen Lagen viel ausgeglichener, freier und größer als zuvor, hat aber seinen wunderbaren Charakter behalten. Keiner hätte das besser machen können! Ganz herzlichen Danke, Stefan!"
Ulrich Wolff (Kontrabassist, Berliner Philharmoniker)

„Es ist wirklich spannend, solch ein schönes, neues Instrument zu spielen und zu hören, wie es mit jedem Mal seinen Klang verändert und sich weiterentwickelt. Das Cello hat einen überzeugenden Klang, der Ton ist warm und äußerst klar. Die hohen Register sind gut ausgeglichen und die Saiten sprechen unwahrscheinlich schnell an. Vielen Dank für mein neues Cello!"
Pauline Dowse (Solocellistin, Scottish National Orchestra, Glasgow)

"Auch nach den vier neuen Fünfsaitern des Budapest Festival Orchestra und nach meinem wunderschönen Solobaß, stelle ich noch immer wieder die Frage: wie können Bässe, dessen Lack noch nicht einmal getrocknet ist, eine solche Tiefe, Wärme und Reife besitzen, als ob die bereits ein halbes Jahrhundert hinter sich hätten?

link to a live concert with BFO : https://www.youtube.com/watch?v=38_FAUZEyhI
Zsolt Fejérvári (Solobassist, Budapest Festival Orchestra)



Stefan hat ein fantastisches Instrument für mich gebaut. Der 5-saiter hat einen weichen und kräftigen Klang und  ich  kann ihn ohne Probleme fürs solistische Repertroire benutzen. Ich habe zuvor einige seiner Bässe ausprobiert können und alle hatten diese  kuschlige Tiefe, die man sonst nur selten findet. Der Bass spricht unglaublich gut an, was das spielen sehr einfach macht. Mein Instrument hat wunderschönes Holz und ist grossartig verarbeitet. Es ist ein reines Vergnügen so einen Bass im Orchester zu spielen zu können. Stefan hat meine Erwartungen erfüllt. Sein Zuhören, seine Verfügbarkeit und sein Vertrauen sind unerreicht.
Thierry Gavard (Solobassist Luxemburger Philharmoniker
)

„Schon über mehrere Jahre hinweg verfolge ich mit großem Interesse die Arbeit von Stefan Johann. Seine Instrumente fallen im Wesentlichen durch eine ausgezeichnete Klangqualität, wie auch durch ein schönes Äußeres und eine außerordentliche Handwerkskunst auf. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass er eine ganz besonderes Eingebung für Restaurationen hat. Sein Hang zur Perfektion, die Aufmerksamkeit, die er jedem Detail entgegenbringt, wie auch sein ästhetisches Empfinden sind einmalig, weshalb ich jedem Musiker empfehlen würde, sein Instrument in die Hände dieses vertrauenswürdigen Geigenbauers zu geben."
Michael Rieber (Erster Solobassist, NDR Hamburg)

 

 „Ich hatte das Vergnügen, für einige Auftritte in London einen Bass von Krattenmacher, ausgestattet sowohl mit Stahl- als auch Darmsaiten, spielen zu dürfen. Alles was ich sagen kann ist, dass es eines der best ansprechendsten, klarsten, wärmsten und kraftvollsten Instrumente war, die ich jemals gespielt habe. Und jetzt besitze ich einen echten Krattenmacher!

Das Kaliber der Musiker, die Instrumente bei ihm bestellt haben, sagt alles. Das sind alles exzellente Bässe!"
Robert Nairn (Kontrabassist, Florilegium und Professor für Kontrabass an der Penn State University, USA)

 “Seit einem Jahr spiele ich nun den Kleinsten von Stefan Krattenmachers Solo-Kontrabässen. Ich bin beeindruckt von der handwerklichen Qualität, das Auge ist begeistert. Der sonore, kernige Klang kommt unerwartet aus dem kleinen Korpus und überzeugt auch mit seiner Tonqualität. Natürlich ist es kein Orchesterinstrument, aber dafür gibt es ja andere Modelle zu kaufen...

Stefanie Rau (Stellv. Solokontrabassisitin, RSB Berlin)

„Auf der berühmten Pariser Ausstellung „Musicora“ hatte ich die Gelegenheit, einen Bass von Stefan zu spielen. Schon nach kurzer Zeit hatte ich einen Eindruck des Klangs – rund, völlig körperlich und brillant. Danach kam ich nicht umhin, dieselben Phrasen auf zwei weiteren, sogenannten „Großen Namhaften“ zu spielen. Das Ergebnis war erstaunlich. Wie in einer Weinverkostung mit verbundenen Augen, war jeder in der Lage, Stefans Bass mit seiner unglaublichen Übertragungskraft, der Ausgeglichenheit des Klangs sowohl in den tiefen wie auch den hohen Registern herauszuhören und zu -fühlen. Ich habe alles ausprobiert, arco-Spiel und wahres Pizzicato, ganz wie ein Jazzer, der seine Basslinien hinauf- und hinabsteigt.
Mein Test ergab: dieses Modell ist sowohl für Orchester, als auch Kammermusik und Jazzgruppen geeignet. Am Ende möchte ich noch eines loswerden; wir Musiker sind meistens viel zu fixiert auf alte Instrumente. Stefan ist einer der wenigen heutzutage, die etwas vom meisterhaften Geigenbau einerseits verstehen und andererseits mit beiden Beinen in der Gegenwart stehen. Mach weiter so!“
Pierre Boussaguet (Schüler von Ray Brown und Kontrabassist mit Cedar Walton und Diana Krall)

„Stefans familiärer Hintergrund, der sich aus exzellenten Handwerkern und Musikern zusammensetzt, seine Freude beim Arbeiten mit Holz, seine Hingabe beim Kontrabassspiel und beim Anhören von Musik – dies alles fügt sich zu einem bestmöglichen Verständnis zusammen, wie ein Kontrabass sein, wie er klingen und wie er sich anfühlen sollte. Ich hab einen - geil!"
Neil Tarlton (Erster Solobassist, Philharmonia Orchestra, London & Prof. Royal College of Music)

„Dieser Mann hat einige der besten Bässe gearbeitet, die ich jemals gespielt habe. Schade, dass diese Bässe nur für wenige Wochen Zeit frei herumwandeln bis sie von der Weltbasselite weggekauft werden. Es ist sehr selten, diese Entschlossenheit gepaart mit derartig menschlichem Ehrgeiz zu solch hohem Niveau auflaufen zu sehen.”
Roy Babbington (Jazz Bassist, London, BBC Big Band, Soft Machine...)

 „Jeder Bass, den ich von Stefan in der Hand hatte, hat sich so angefühlt, als könnte er in jedem Moment von allein losgehen! Sie sind komfortabel und leicht zugänglich (sogar für kleinere Menschen wie mich) und haben eine unglaubliche Tragkraft. Ich habe einen von Stefans Bässen für eine Solokonzert im Concertgebouw in Amsterdam benutzt und ich musste mich ungelogen daran erinnern lassen, dass ich mich augenblicklich nicht im Fußballstadion von Wembley befinde! Stefan muss einen Instinkt für den Musiker haben, denn seine Bässe sind tatsächlich „fürs Spielen” gebaut.”
Chi-Chi Nwanoku (Solobassistin, Orchestra of the Age of Enlightenment, London, und Internationale Solistin)

„Stefans Bässe zeugen von einem seltenen handwerklichen Können gepaart mit einer herrlichen Klangqualität."
Iain Crawford (Solobassist, BBC Scottish Orchestra, Glasgow)

„Stefan hat meinen Original-Fendt meisterhaft restauriert. Nach den weitreichenden Operationen, denen er unterzogen wurde, klingt der Bass heute um einiges besser, hat zusätzlich eine größere Ausgewogenheit und Qualität im Klang erhalten und trägt den Ton mit Erhabenheit. Eigentlich sieht man dem Bass die Reparaturen überhaupt nicht an – aber genau durch dieses Sachverständnis bei der Restaurationsarbeit zeichnet sich Stefan eben aus. Ich bin immer wieder darüber erfreut, dass ich meinen Fendt zurück habe und ihn aufs Neue für das tägliche Spiel nutzen kann."
John Law (Erster Solobassist, Welsh National Opera, Glasgow)

„Ich bin extrem stolz über den Bass, den Stefan mir gebaut hat, und ich mag es, ihn zu jeder Gelegenheit spielen zu können. Er hört sich nicht nur so an wie ein alter italienischer Bass, nein, er sieht auch noch wie einer aus. Ich bin im siebten Himmel!"
Matthew Gibbon (stellvertretender Solobassist, Seville Symphony Orchestra)

„Stefans Instrumente sind wunderbar, sie haben einen raffinierten Klang und verfügen über ein unwahrscheinlich reiches Klangfarbenspektrum. Ich mag es, auf diesem Cello zu spielen und würde es jedem anderen ernsthaften Profimusiker und Studenten empfehlen.“
Nicholas Jones (Schuldirektor, Chetham School of Music England und Cellist)

"I had the great pleasure and fun to play concerts on 2 of Stefan's basses. I enjoyed them both very very much. Stefan's basses sound just great. You can't say if they are old or new. The 2 weeks old bass which I played on lately sounds as if it has already been played a lot. They are beautiful to look at. Great art work. They are very solid and strong. They have a lot of power with big, fat, round sound. They are great fun to play and the most important - They got charcter and sound fantastic. I thank him for that."
Yaron Stavi (Jazz, Classical, World Music and Rock musician. Double Bass and Bass Guitar Player)

Referenzen

Bass Fest Amsterdam makers competiton Jury Vorsitz , Auguast 2014

Bass fest Kopenhagen makers competition, Jury Vorsitz, Sepember 2012



Matthew McDonald (Principal Bass, Berlin Philharmonic Orchestra)

Spielt einen 4 Saitigen Solobass von 2003

https://www.youtube.com/watch?v=o35Yd_wtk5U

Esther Brayer (pr. bass Orchestre National Bordeaux Aquitaine)

solo 4 saiter und orchester 5 saiter 2015

Karsten Heinz (Principal Bass, Gewandhausorchestra Leipzig)
Spielt einen 5 Saiter von 2009

Benoit Dunoyer de Segonzac (Jazz Double Bassist)
Spielt einen 5 Saiter von 2006 

Jürgen Normann (Principal Bass, NDR Hannover)
Spielt einen 5 Saiter von 2008

Jean Ane (Principal Bass, Orchestra National de Montpellier)
Spielt einen 5 Saiter von 2004

Matthew Sharp (Cellist freelance London)
Spielt einen Cello von 2009

Marc Müllbauer (Jazz Bassist, Berlin)

Nils Ullner (Solocellist Malmö Symphonic Orchester)

Konstanze Brenner (Principal Bass, SWR Radio Symphony Orchestra Stuttgart)
Spielt einen 5 Saiter von 2005 & 2013

Ying Lai Green (Co. principal bass, Rotterdam Philharmonic Orchestra)
Spielt einen 4 Saitigen Orchestral Bass von 2003 

Jean-Baptiste Sagnier (Principal Bass, Orchestre Symphonique de Tours, France)
Spielt einen 4 Saiter von 2008 

Katharina Bunners (Co. Principal Bass, NDR Hamburg)
Spielt einen 4 Saitigen Orchestral Bass von 2005

Eila Saikonnen (Principal Bass, Pori Philharmonic Orchestra , Finland)
Spielt einen 4 Saiter von 2010 und einen 5 Saiter von 2005 

Dominic Gregor (Principal Bass, Radio Symphony Orchestra Berlin, Professor Weimar Musikhochschule)
Spielt einen solobass

Grzegorz Jandulski (Principal Bass, Hagen Theater)
Spielt einen 5 Saiter von 2010 und einen Solobass von 2009 

Adriano Aguiar (Principal Bass, Lisboa Philharmonic Orchestra)
Spielt einen Solobass

Rüdiger Ludwig (co. principal bass, NDR Hannover)
Spielt einen 5 Saiter von 2002

 

Prof. Mattthias Weber, Kontrabassprofessor, Stuttgart Musikhochschule

Thumhardt Kopie 2014

 

Prof. Christopf Schmidt, Kontrabassprofessor,  Frankfurt Musikhochschule

solobass und 5 saiter 2012

Sebastian Breidenstein, Solobassist SWR Freiburg Baden-baden

5 saiter 2013

Orchestre National Bordeaux Aquitaine (ONBA) 

Oslo Philharmonic Orchestra

Oslo Opera

Malmö Opera

Finnish Radio Orchestra

Gävele Orchestra, Sweden

Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Deutsche Junge Philharmonie

Gustav-Mahler-Youth Orchestra

European Youth Orchestra

Orquesta De La Coruña, Spain

Budapest Festival Orchestra

Radio Sinfonie Orchester Berlin , RSB

Hans Eisler , Hochschule für Musik , Berlin

Frankfurt Musikhochschule

Sibelius Academy , Helsinki, Finland

Mozarteum Salzburg, Österreich

Royal Academy London, UK, http://www.ram.ac.uk/museum/item/25942

Royal Acedemy Stockholm, Sweden

Ulm Theater orchester,

Königliches Muiskkonservatorium Stockholm, Schweden,

English Chamber Orchestra

Symphomie Orchester Granda, Spanien

Sinfonia Varsovia, Poland

New Zealand Symphonie Orchester, Wellington

Belgisches National Orchester, Brüssel,

Ensemble Modern

Kanagawa Philharmonic Orchestra, Japan

Tokyo Opera

NDR Hamburg

NDR Hannover


Referenzen

Klangbeispiel

Nabil Shehata

Bass Prof. München Hochschule

ARD Wettbewerb 1. Preis

ex. Solobassist Berliner Philharmoniker

Solobass erbaut in 2014