Instrumente

Celli

Krattenmacher Model

Das Instrument

Inspiriert von Montagna ist dies meine eigenes Modell, klingt unten dunkel und kernig, oben solistisch mit vielen Klangfarben.

Guadagnini Model

Modell nach dem Violoncello "Guadagnini" von 1723

Montagnana Model

Modell nach einem Violoncello um 1742

Domenico Montagnana (Lendinara 1683-Venedig 1750) Korpuslänge 75.3 cm Das Instrument Frans Helmersson's Einspielung der Bachsuiten vermitteln einen recht guten Eindruck über den Klang dieses Instruments. Die enorme Bandbreite der Klangfarben dieses Instruments ermöglichen die Erzeugung unterschiedlichster Klangeffekte. Zuzüglich seiner Klangfülle und der Brillanz, wie auch der guten Tragfähigkeit wird dieses Instrument zum idealen Partner auf größeren Bühnen. Der Korpus gewährleistet dabei einen dunklen und warmen Klang in den tiefen Lagen.Montagnana's Instrumente stehen nicht nur für meine Celli Pate, sondern sind ein genereller Inspirationsquell für meine Arbeit. Die Struktur, Textur und Farbe des von ihm angewandten dunkelroten Lackes, wie auch der einzigartige Korpus mit seinen runden und weiten Mittelbügeln, finde ich immer wieder völlig eindrucksvoll. Seine Version der f-Lochgestaltung habe ich zu meinem persönlichen Favoriten erklärt. Die Art und weise, wie er die oberen Enden der runden Mittelbügel offen lässt, finde ich phantastisch.
Die Randarbeit wie auch die Einlage sind äußerst kunstvoll gearbeitet und zeugen von einem enormen handwerklichen Können. Jedoch meine Celloschneckenarbeit ist auch sehr von einem Zeitgenossen von Domenico, Petrus Guaneri von Vendig, beeinflußt. Über Montagnana Montagnana war Schüler bei Amati und höchstwahrscheinlich auch bei Stradivari. Auch wenn er längst nicht an die Bedeutung und Produktivität seiner Lehrer heranreicht, so muss Montagnanas Beitrag zur Geigenbaugeschichte dennoch als bedeutsam angesehen werden. Die Vormachtstellung des Konzerts als musikalische Form der Venezianischen Instrumentalmusik im 18. Jahrhundert hat die Geigenbauer unzweifelhaft zum Bau von Soloinstrumenten angehalten. So muss es auch Montagnana ergangen sein, dessen Instrumente wegen ihrer klanglichen Stärke und der imposanten Erscheinung als Soloinstrumente besonders beliebt sind.
Stradivari's "Davidov" Model

Modell nach dem Violoncello "Davidov" von 1712

Antonio Stradivari (Cremona, 1644-1737) Korpuslänge 75.7 cm Über Stradivari Stradivari hat wie kein anderer die Geigenbaukunst seiner Zeit bereichert und perfektioniert; viele der von ihm vorgenommenen Änderungen speziell an der Geige sind bis heute bekannt und unübertroffen. Nach seinem Tod hinterließ er ein unglaubliches Werk von über 1500 Instrumenten, von denen noch mehr als 600 heute erhalten sind.
Stradivari's "De Munck" Model

Modell nach dem Violoncello „De Munck" um 1730

Antonio Stradivari (Cremona, 1644-1737) Korpuslänge 74.5 cm Das Instrument Trotz seiner vergleichsweise kleinen Ausmaße ist dieses Cello perfekt ausgestattet und wird zum idealen Instrument für all diejenigen Musiker, die ein Modell mit verkürzter Mensur suchen. In seiner Form wohlproportioniert und elegant, überzeugt das Instrument klanglich mit seinem dunklen, warmen aber gleichzeitig auch kraftvollen Ton. Über Stradivari Stradivari hat wie kein anderer die Geigenbaukunst seiner Zeit bereichert und perfektioniert; viele der von ihm vorgenommenen Änderungen speziell an der Geige sind bis heute bekannt und unübertroffen. Nach seinem Tod hinterließ er ein  unglaubliches Werk von über 1500 Instrumenten, von denen noch mehr als 600 heute erhalten sind.